Pegasys®
Pegyliertes Interferon alfa-2a

Fertigspritzen 180 µg und 135 µg

Fertigpen 180 µg und 135 µg

pegasys


Indikation

Zugelassen zur Therapie der chronischen Hepatitis C.

Dosierung

Standarddosis ist 180 µg einmal pro Woche subkutan gespritzt. Bei Nebenwirkungen kann/sollte die Dosis auf 135 µg pro Woche reduziert werden.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen der pegylierten Interferone sind vergleichbar und dosisabhängig.

Häufig:

  • grippeähnliche Symptome mit Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen Abgeschlagenheit
  • Leukopenie, Thrombopenie
  • Appetitlosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Haarausfall
  • Lokale Hautreaktionen

Selten

  • Schlafstörungen
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion
  • Depression
  • Husten
  • Zahnlockerung

Sehr selten

  • Entstehung von Autoimmunkrankheiten
  • und viele mehr

Bewertung/Einordnung/Nutzen

Interferon ist nach wie vor fester Bestandteil der Hepatitis C-Therapie. Die Wirksamkeit und die Nebenwirkungsrate beider pegylierter Interferone auf dem Markt sind vergleichbar. Therapien ohne Interferon werden derzeit entwickelt und könnten in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen.

Die hier genannten Informationen wurden gewissenhaft erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben kann trotz aller Bemühungen NICHT übernommen werden!



Meldungen

  • Hepatitis C und COVID-19

    07. Juli 2020: Therapie mit direkt antiviral wirksamen Medikamenten (DAA) fortsetzen weiter

  • Hepatitis D

    27. Juni 2020: CHMP Empfehlung für Myrcludex (Hepacludex®) weiter

  • Veklury® (Remdesivir)

    27. Juni 2020: Positive CHMP-Empfehlung weiter

  • Klopapier und COVID-19

    19. Juni 2020: Wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Klopapier-Hamstern. weiter

  • Hepatitis C

    16. Juni 2020: NS5A-Inhibitoren bei seltenen Genotypen weiter

  • COVID-19

    16. Juni 2020: Schlechte Prognose bei Leberzirrhose weiter

  • Corona

    16. Juni 2020: Deutsche Tracing-App veröffentlicht weiter

  • Akute Hepatitis C

    31. Mai 2020: AASLD-Leitlinien empfehlen sofortige Behandlung nach Diagnose weiter

  • Hepatitis C

    31. Mai 2020: Gewichtzunahme häufig nach Heilung weiter

  • Zoster

    13. Mai 2020: Cave Brivudin und Fluoropyrimidine weiter

  • Hepatitis C

    13. Mai 2020: Anstieg der Neuinfektionen in den USA weiter

  • COVID-19

    03. Mai 2020: Ausnahmegenehmigung für Remdesivir in den USA weiter

  • Shingrix®

    20. April 2020: Paul-Ehrlich-Institut ruft zur Meldung von bullösen Hautreaktionen auf. weiter

  • Bochumer Erklärung

    07. April 2020: Sechs Punkte für Hepatitis C Elimination weiter

  • Corona-Buch

    30. März 2020: Der Stand des Wissens kontinuierlich aktualisiert weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir (Maviret®)

    10. März 2020: EU-Zulassungserweiterung: 8-Wochen-Therapie bei Therapienaiven mit kompensierter Zirrhose für alle Genotypen (GT1-6) weiter

  • Leberzirrhose

    05. Februar 2020: Übersicht zur sicheren Anwendung von Arzneimitteln weiter

  • Coronavirus

    29. Januar 2020: Hier der aktuelle Wissensstand weiter

  • European Center for Disease Control

    26. Januar 2020: Europäische Behörde rechnet mit Ausbreitung des neuen Corona-Virus weiter

  • Influenza

    16. Januar 2020: Die saisonale Grippewelle hat begonnen. weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.