Hepatitis-B: Übertragungswege

Das Hepatitis-B-Virus wird parenteral durch Blut, Blutprodukte, kontaminierte medizinische Instrumente, Nadeln oder Spritzen (i.v. Drogenabhängige, Tätowieren) oder sexuell durch Schleimhautkontakt mit infektiösem Blut oder Körperflüssigkeiten (Speichel, Tränen, Sperma, Vaginalsekret) sowie perinatal (vertikal) durch die Übertragung des HBV pernatal, das heisst während des Geburtsvorgangs, von der Mutter auf das Kind übertragen.

Im Vergleich zum HI-Virus ist die Hepatitis B um 100 Mal ansteckender, insbesondere da das Virus im Blut sehr hohe Konzentrationen erreichen kann. In Deutschland wird die Hepatitis am häufigsten sexuell übertragen. Die Übertragung durch Bluttransfusionen ist durch das systematische Screening der Blutspender in den industrialisierten Ländern so gut wie eliminiert. Neben medizinischem Personal gibt es weitere Risikogruppen, bei denen eine Virushepatitis gehäuft nachgewiesen werden kann: Menschen mit häufig wechselnden Sexualpartnern, Menschen mit Migrationshintergrund aus Hochprävanlenzländern, Konsumenten intravenöser Drogen, Familien- und Haushaltsangehörige HBV-Infizierter und Reisende, die sich längere Zeit in Hochprävalenzländern aufhalten. Die Wahrscheinlichkeit für eine perinatale HBV-Infektion liegt bei einer hohen Viruslast bei 70-90%. In Deutschland ist allerdings bei schwangeren Frauen eine Routineuntersuchung auf HBs-Ag in der 32. Schwangerschaftswoche vorgeschrieben, so daß durch die konsekutive simultane aktive und passive Impfung der Neugeborenen eine Infektion in über 90% der Fälle verhindert werden.

Meldungen

  • Testen, beraten, behandeln!

    20. Oktober 2020: Das Wichtigste rund um Hepatitis C erfahren Interessierte in einem neuen Aufklärungsvideo weiter

  • Hepatitis C

    28. September 2020: EASL-Leitlinie zu seltenen Genotypen weiter

  • COVID-19

    25. September 2020: Impfstoffstudie ENSEMBLE gestartet weiter

  • Hepatitis C

    21. September 2020: Neue EASL-Leitlinie empfiehlt Therapie für alle. weiter

  • PrEP

    21. September 2020: HIV-Infektion unter PrEP weiter

  • Hepatitis D

    03. September 2020: Hepcludex® verfügbar weiter

  • Grippe-Impfung

    31. August 2020: Nicht zu früh impfen! Optimal sind Oktober bis November. weiter

  • Hepatitis C

    28. August 2020: Bei Analverkehr auch ohne Blut übertragbar. weiter

  • Deutsche Leberstiftung zum Welt-Hepatitis-Tag

    27. Juli 2020: Früherkennung ist bei Virushepatitis wichtig weiter

  • Hepatitis D

    22. Juli 2020: Härtefallprogramm für Myrcludex B weiter

  • Hepatitis D

    27. Juni 2020: CHMP Empfehlung für Myrcludex (Hepacludex®) weiter

  • Veklury® (Remdesivir)

    27. Juni 2020: Positive CHMP-Empfehlung weiter

  • Klopapier und COVID-19

    19. Juni 2020: Wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Klopapier-Hamstern. weiter

  • Hepatitis C

    16. Juni 2020: NS5A-Inhibitoren bei seltenen Genotypen weiter

  • COVID-19

    16. Juni 2020: Schlechte Prognose bei Leberzirrhose weiter

  • Corona

    16. Juni 2020: Deutsche Tracing-App veröffentlicht weiter

  • Akute Hepatitis C

    31. Mai 2020: AASLD-Leitlinien empfehlen sofortige Behandlung nach Diagnose weiter

  • Hepatitis C

    31. Mai 2020: Gewichtzunahme häufig nach Heilung weiter

  • Zoster

    13. Mai 2020: Cave Brivudin und Fluoropyrimidine weiter

  • Hepatitis C

    13. Mai 2020: Anstieg der Neuinfektionen in den USA weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.