C-EDGE: EBV/GZP vs SOF+pegIFN/RBV

Barcelona, 15.April 2016

Zwei DAA sind besser als die Interferon-basierte Tripletherapie.

In C-EDGE erhielten 255 therapienaive und vorbehandelte Patienten (nicht DAA-vorbehandelt) mit GT 1 oder 4 12 Wochen lang entweder Elbasvir/Grazoprevir oder Sofosbuvir plus pegIFN/RBV. Die SVR unter Elbasvir/Grazoprevir war insgesamt signifikant höher. Die Differenz war am größten bei GT4, Zirrhotikern, vorherigen Null-Respondern und GT1b.

Auch hinsichtlich der Verträglichkeit und Sicherheit schnitt die Kombination ohne Interferon und Ribavirin deutlich besser ab.


C-EDGE


KommentarDr. Ramona Pauli, München:

Die wissenschaftliche Erkenntnis oder klinische Bedeutung dieser Studie ist freundlich ausgedrückt gering.

Die Studie ist in erster Linie eine Reaktion auf die Anforderungen, die das deutsche AMNOG an die pharmazeutischen Unternehmen stellt. Man kann nur hoffen, dass dieses Gesetz endlich nachgebessert wird.


Nachrichten

  • Entschädigung der Opfer des Blutskandals

    17. April 2017: Mahnung zum Welt-Hämophilie-Tagweiter

  • Epclusa® und Harvoni® günstiger

    14. April 2017: Die Preise der beiden Medikamente gegen Hepatitis C wurden zum 1. April 2017 gesenkt.weiter

  • Vemlidy® verfügbar

    05. April 2017: Indikation des Medikamentes ist die Behandlung der chronischen Hepatitis Bweiter

  • Neue Webseite

    05. April 2017: Die Webseite der „Akademie für Infektionsmedizin“ hat ein neues Gesicht.weiter

  • IQWiG: Kein Zusatznutzen für Elbasvir/Grazoprevir

    21. März 2017: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG) sieht keinen Zusatznutzen für Elbasvir/Grazoprevir verglichen mit Sofosbuvir/Ledipasvir und Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir plus Dasabuvir.weiter

  • Zulassungsänderung Viekirax® plus Exviera®

    02. März 2017: Bei HCV-Patienten Genotyp1b und minimaler bis moderater Fibrose ist nun auch eine 8-Wochen-Therpaie mit Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir plus Dasabuvir möglich.weiter

  • Hepatitis C bei PrEP

    08. Februar 2017: Bei MSM unter PrEP scheinen Hepatitis C-Infektionen häufiger zu sein.weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    30. Januar 2017: Die Europäische Arzneimittelagentur gewährt ein beschleunigtes Zulassungsverfahren für Glecaprevir/Pibrantasvir (G/P) zur Behandlung von HCV-Patienten aller Genotypen.weiter

  • AbbVie gibt Rabatt

    22. Januar 2017: Das Unternehmen AbbVie hat neue Rabattverträge geschlossen.weiter

  • TAF bei Hepatitis B zugelassen

    16. Januar 2017: Das Medikament wird unter dem Namen Vemlidy® vertrieben.weiter

  • Therapie Hepatitis C

    15. Januar 2017: Praxisnahe Empfehlungen der niedergelassenen Gastroenterologen.weiter

  • G-BA Beschluss zu Epclusa®

    09. Januar 2017: Es wurde ein Zusatznutzen festgestellt bei GT 2 und 3 sowie GT2-6 bei dekompensierter Zirrhose.weiter

Nachrichten-Archiv weiter