Übertragung

Zu den Risikogruppen zählen

  • i.v.-Drogenabhängige (80% sind HCV – positiv)
  • Unsteriles Piercing, Tätowieren, Akupunktieren
  • Patienten, die vor 1992 Blutprodukte erhalten haben (z.B. Patienten nach Massentransfusionen, Hämodialysepatienten, Hämophile)
  • Empfänger von Organtransplantaten
  • Medizinisches Personal (Nadelstichverletzungen, Blutspritzer in die Augen etc.)
  • Sexualpartner von HC-Virusträgern, insbesondere bei bestimmten Praktiken (MSM, SM)

Folgende Patienten sollten auf eine HCV-Infektion gescreent werden:

  • Personen mit Lebererkrankungen/Leberentzündungen
  • Empfänger von Blutprodukten (vor 1992)
  • Drogenabhängige
  • HIV- und HBV-Infizierte
  • Kinder HCV-positiver Mütter
  • Medizinisches Personal

Der häufigste Infektionsweg in Deutschland ist die parenterale Infektion durch i.v. Drogenkonsum (50%). Durch Spritzenaustauschprogramme hat sich in Westeuropa die HCV-Neuinfektionsrate durch i.v.-Drogenabusus deutlich verringert. HCV ist bei Blut-Blut-Kontakten rund 10 Mal infektiöser als HIV: die Transmissionswahrscheinlichkeit liegt nach einem Nadelstich bei HIV bei 0,3%, bei HCV bei 2%.

Die sexuelle Übertragung ist bei stabiler Partnerbeziehung mit ca. 2,5% klein. Kondome werden daher bei heterosexuellen Kontakten nicht allgemein empfohlen.

In den vergangenen Jahren wurden zunehmend Fälle von akuter Hepatitis C bei homosexuellen Männern beobachtet. Oft gingen sexuelle Kontakte mit sehr hohem Infektionsrisiko voraus (ungeschützter Analverkehr insbesondere mit Sex-Toys, Fisting).

Die Übertragung von HCV-positiven Müttern auf das Neugeborene (vertikale Transmission) ist insgesamt seltener als bei HBV-positiven Müttern und liegt bei ca. 4%, bei einer HIV/HCV-Koinfektion bei > 5%.

In vielen Fällen (bis zu 45%) lässt sicher der Infektionsweg nicht klären.

Meldungen

  • Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs

    13. Februar 2019: Bewerbungen können bis zum 30. April 2019 eingereicht werden. weiter

  • HCV-Therapie als Prävention

    06. Februar 2019: In Island 80% weniger HCV-Neuinfektionen bei IV-Drogengebrauchern. weiter

  • Hepatitis C: Vorsicht Unterzucker bei Therapie

    31. Januar 2019: Bei Diabetikern kann die Behandlung mit direkt antiviralen Arzneimitteln (DAA) den Zuckerstoffwechsel verbessern und damit das Risiko einer Hypoglykämie erhöhen. weiter

  • ACTG A5353 Studie - Schneller Abfall der Viruslast bei dem 2DR DTG + 3TC

    29. Januar 2019: Die beim HIV-Kongress in Glasgow vorgestellte ACTG A5353 Studie ist eine unverblindete einarmige Phase-II Pilotstudie, welche das 2-Drug Regimen DTG + 3TC bei nicht-vorbehandelten Patienten untersucht. weiter

  • RKI meldet Start der Grippewelle

    28. Januar 2019: Bislang 6334 labordiagnostisch bestätigte Influenza Fälle. 20 mit Influenzaviren infizierte Personen verstorben. weiter

  • Deutsches Hepatitis C-Register

    28. Januar 2019: Hohe Heilungsraten mit 8 Wochen Glecaprevir/Pibrentasvir (G/P) in verschiedenen Subgruppen. weiter

  • Hepatitis C: Neue Genotypen entdeckt

    22. Januar 2019: Das HC-Virus ist extrem mutationsfreudig und deshalb ist es kein Wunder, dass es verschiedene Genotypen gibt. Nun wurden zu den bisher bekannten zwei weitere entdeckt. weiter

  • Neuberufung des Konsiliarlabors für CMV

    22. Januar 2019: Professor Dr. Thomas Stamminger wurde als Leiter des Konsiliarlabors für Cytomegalievirus neu berufen. weiter

  • RKI-Ratgeber zu Yersiniose

    22. Januar 2019: Aktuell und kurz fasst der Ratgeber des RKI alle Informationen zu Yersiniose zusammen. weiter

  • Neues Zentrum im Robert Koch-Institut

    21. Januar 2019: Das neue "Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz (ZIG)" soll weltweite Gesundheitsgefahren erkennen und abwehren. weiter

  • Deutscher Lebertag am 20.11.2018

    18. November 2018: Während des bundesweiten Aktionstages findet eine kostenfreie Telefonaktion statt. weiter

  • Hepatitis C

    13. November 2018: Viren in Nase und Enddarm nachgewiesen weiter

  • Ausschreibung Deutsche Leberstiftung

    08. Oktober 2018: Ab sofort sind Bewerbung und Einreichung für den „Preis der Deutschen Leberstiftung“ möglich. weiter

  • Hepatitis C

    07. Oktober 2018: 8 Wochen Glecaprevir/Pibrentasvir heilen 99% der substitutierten Patienten. weiter

  • Hepatitis C

    29. September 2018: Hepatitis C mit Strategien zur Mikroelimination besiegen. weiter

  • Hepatitis C

    16. September 2018: Hersteller Gilead Sciences behält sein Patent für Sofosbuvir (Sovaldi®). weiter

  • Iberogast®

    12. September 2018: Kontraindiziert bei Lebererkrankungen und Schwangerschaft. weiter

  • Hepatitis C

    31. August 2018: Neue Leitlinie des Bund der niedergelassenen Gastroenterologen weiter

  • Hepatitis C und Sucht – Herausforderungen und Chancen

    29. August 2018: Interview mit Priv.-Doz. Dr. med. Gerlinde Teuber weiter

  • Hepatitis C

    10. August 2018: Förderung für neuen Schnelltest weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.