INFORM 1: Interferon-freie HCV-Therapie

In INFORM-1 wird erstmals ein Interferon-freies Regime bestehend aus einem Polymerase- und einem Proteasehemmer in einer klinischen Studie untersucht. Vorgestellt wurde die Interims-Resistenzanalyse.

In INFORM-1 wird das Nukleosid R7128 mit hoher Resistenzbarriere mit dem Proteasehemmer R7227 mit niedriger Resistenzbarriere, aber hoher antiviraler Wirksamkeit, kombiniert. 86 therapienaive sowie vorbehandelte Patienten mit chronischer Hepatitis C Genotyp 1 nehmen teil.

48/49 der Patienten hatten einen kontinuierlichen Abfall der Viruslast. Unter der höchsten Dosierung (Polymerasehemmer R1728 1000 mg plus Proteasehemmer R7227 600 mg BID) fiel die HCV-RNA innerhalb der ersten 14 Tage um 4,8 bis 5,2 log. Bei 63% der Patienten lag die HCV-RNA unter der Nachweisgrenze von 40 IU/ml.

Die Verträglichkeit war gut, kein Patient brach wegen Nebenwirkungen ab und in keinem Fall musste die Dosierung reduziert werden. Resistenzen wurden nicht beobachtet.

 --

 --

Die Studie wird in Neuseeland durchgeführt, da die amerikanische FDA eine direkt antivirale Therapie nur über 14 Tage erlaubt, da auftretende Resistenzen bei Nicht-Ansprechen weitere Therapieoptionen verbauen könnten. 

Bei der Studie kooperieren die Unternehmen Roche, Pharmaset und InterMune.

Fazit

Die Interferon-freie Therapie hat die erste Hürde genommen. Die Kombination hat eine gute antivirale Wirksamkeit und wird auch gut vertragen. Vorteile im Vergleich zur Standardtherapie scheint neben der oralen Gabe auch die bessere Verträglichkeit zu sein.

Nachrichten

  • Entschädigung der Opfer des Blutskandals

    17. April 2017: Mahnung zum Welt-Hämophilie-Tagweiter

  • Epclusa® und Harvoni® günstiger

    14. April 2017: Die Preise der beiden Medikamente gegen Hepatitis C wurden zum 1. April 2017 gesenkt.weiter

  • Vemlidy® verfügbar

    05. April 2017: Indikation des Medikamentes ist die Behandlung der chronischen Hepatitis Bweiter

  • Neue Webseite

    05. April 2017: Die Webseite der „Akademie für Infektionsmedizin“ hat ein neues Gesicht.weiter

  • IQWiG: Kein Zusatznutzen für Elbasvir/Grazoprevir

    21. März 2017: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG) sieht keinen Zusatznutzen für Elbasvir/Grazoprevir verglichen mit Sofosbuvir/Ledipasvir und Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir plus Dasabuvir.weiter

  • Zulassungsänderung Viekirax® plus Exviera®

    02. März 2017: Bei HCV-Patienten Genotyp1b und minimaler bis moderater Fibrose ist nun auch eine 8-Wochen-Therpaie mit Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir plus Dasabuvir möglich.weiter

  • Hepatitis C bei PrEP

    08. Februar 2017: Bei MSM unter PrEP scheinen Hepatitis C-Infektionen häufiger zu sein.weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    30. Januar 2017: Die Europäische Arzneimittelagentur gewährt ein beschleunigtes Zulassungsverfahren für Glecaprevir/Pibrantasvir (G/P) zur Behandlung von HCV-Patienten aller Genotypen.weiter

  • AbbVie gibt Rabatt

    22. Januar 2017: Das Unternehmen AbbVie hat neue Rabattverträge geschlossen.weiter

  • TAF bei Hepatitis B zugelassen

    16. Januar 2017: Das Medikament wird unter dem Namen Vemlidy® vertrieben.weiter

  • Therapie Hepatitis C

    15. Januar 2017: Praxisnahe Empfehlungen der niedergelassenen Gastroenterologen.weiter

  • G-BA Beschluss zu Epclusa®

    09. Januar 2017: Es wurde ein Zusatznutzen festgestellt bei GT 2 und 3 sowie GT2-6 bei dekompensierter Zirrhose.weiter

Nachrichten-Archiv weiter