Leberkrebs

09. Februar 2022

H1-Antihistamininka reduzieren möglicherweise das Risiko bei chronischer Hepatitis B/C

H1-Antihistaminika blockieren Effekte, die über den Histamin H1-Rezeptor vermittelt werden. Deshalb werden sie vor allem bei allergischen Beschwerden eingesetzt. Des Weiteren werden aber schon seit Jahren auch immunologische Effekte dieser Substanzgruppe untersucht. 

Eine Auswertung von über 500.000 Menschen mit HBV-Infektion und knapp 170.000 mit HCV sowie fast 40.000 mit Doppelinfektion ergab nun ein etwa halbiertes Risiko für die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms (HCC), wenn diese Menschen einen H1-Antagonisten einnahmen. Außerdem fand man eine Dosis-Wirkungs-Beziehung: Die geringste Risikoreduktion (40%) ergab sich bei Menschen, die an 28-42 Tagen im Jahr H1-Antagonisten schluckten, die höchste Reduktion (60%) bei Einnahme an mehr als 120 Tagen.

Dies ist zunächst nur eine Assoziationsstudie, die keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Einnahme von H1-Antagonisten und der Reduktion des Risikos für die Entwicklung eines HCC belegen kann. Dennoch lässt das Vorhandensein eines Dosis-Wirkungs-Zusammenhangs hoffen, dass mit diesen günstigen und gut verträglichen Allergiemedikamenten das Risiko einer Krebsentwicklung für Menschen mit chronischen Hepatitiden gesenkt werden kann.



Meldungen

  • Drei neue Impfstoffe gegen Omikron

    27. Juni 2022: Drei Impfstoffe gegen die SARS-CoV2-Variante Omikron sind in der Entwicklung. weiter

  • Gentherapie am Scheideweg?

    14. Juni 2022: Ja, es gibt Probleme und ja, es gibt mögliche Lösungen. weiter

  • Long COVID

    14. Juni 2022: BZgA informiert zu allen Aspekten weiter

  • Lebererkrankung

    12. Juni 2022: APRI-Score im Check-up entdeckt schwere Lebererkrankung weiter

  • Leber

    07. Juni 2022: Die Leber bleibt ein Leben lang jung. weiter

  • COVID-19

    16. Mai 2022: Erste Leitlinie zur SARS-CoV-2 Prä-Expositionsprophylaxe erschienen weiter

  • Hepatitis D

    29. April 2022: Neuer Preis von HEPCLUDEX® weiter

  • Hepatitis

    29. April 2022: Ausbruch von schwerer Non A-E Hepatitis bei Kindern weiter

  • COVID-19

    01. April 2022: SARS-CoV-2 befällt auch die Leber. weiter

  • COVID-19

    07. März 2022: Erste Freiwilligen Studie: Corona zwei Tage nach Infektion schon ansteckend weiter

  • Enteritis

    07. März 2022: Extrem resistente Shigellen bei MSM auf dem Vormarsch weiter

  • Corona-Infektion

    24. Februar 2022: Neue Leitlinie der Gesellschaft für Allgemeinmedizin. weiter

  • COVID-19

    24. Februar 2022: Paxlovid® ab sofort verfügbar weiter

  • Leberkrebs

    21. Februar 2022: Präventiver Impfstoff im Tiermodell erfolgreich weiter

  • Hepatitis C

    17. Februar 2022: Positionspapier im Kampf gegen Hepatitis B und C weiter

  • Leberkrebs

    09. Februar 2022: H1-Antihistamininka reduzieren möglicherweise das Risiko bei chronischer Hepatitis B/C weiter

  • Hepatitis C

    03. Februar 2022: Deutlich weniger Hepatitis C Re-Infektionen bei Menschen mit HIV in Europa. weiter

  • Gilead Förderpreise

    02. Februar 2022: Im Bereich HIV und Hepatitis wurden 13 Projekte gefördert. weiter

  • Hepatitis E

    02. Februar 2022: Hepatitis E-Virus trotzt alkoholischen Händedesinfektionsmitteln weiter

  • Hepatitis E

    02. Februar 2022: Referenzlabore schneiden bei molekularen Hepatitis-E-Typisierung gut ab weiter

Ältere Meldungen weiter

Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.